Whitsunday Islands (part one): Daydream Island.

Daydream Island

Nachdem wir zwei Tage in Cairns und Umgebung verbracht hatten, sollte unser nächster Stopp Airlie Beach werden, um von dort aus die Whitsunday Islands zu besuchen, eine Gruppe von 74 tropischen Inseln.

Wir fuhren morgens in Cairns los und erreichten nach einer langen, aber recht entspannten Fahrt Airlie Beach am Abend. Übernachtet haben wir in den „Bush Village Budget Cabins“, einfache, aber ausreichend gut ausgestattete Bungalows, vor denen jeweils zwischen zwei Palmen eine Hängematte gespannt war. Diese entpuppte sich nach der langen Fahrt auch als „just perfect“ um eine Runde zu entspannen. Ebenfalls war praktisch, dass die Unterkunft einen Tourenschalter hatte, wo wir direkt einen Ausflug für den nächsten Tag buchten. Es sollte „auf irgendeine Insel“ der Whitsundays gehen, so unsere Vorstellung. Ich weiß nicht mehr genau, welche Inseln zur Auswahl standen, aber die Entscheidung erschien so einfach, als der Name DAYDREAM ISLAND auftauchte. So muss eine Insel heißen! Und das Tüpfelchen auf dem i: ein Helikopter sollte uns dorthin bringen.

Daydream Island – Helikopterflug

P1010922

P1010935

P1010951

Welcome to your Daydream!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Daydream Island ist wirklich sehr beschaulich. Die Insel ist gerade mal etwa einen Kilometer lang, ein paar hundert Meter breit und verfügt über ein einziges großes Resort & Spa. Man könnte fast sagen, die Insel ist ein einziges Resort, hat sich insofern aber auch wunderbar für einen Tagesausflug angeboten, um einfach mal die Seele baumeln zu lassen und zwischendurch bei einem Spaziergang die (ganze) Insel zu erkunden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

P1020069

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und wenn die Insel dann erschlossen ist: pool time!

P1010992

Was auf Daydream Island sicherlich nicht aufkommt, ist ein „Robinson Crusoe- Feeling“ (hier empfiehlt sich wohl eher der Strand von Cape Tribulation). Die Insel ist durch das Resort und seine kleine Größe touristisch, dabei jedoch sehr sauber und ziemlich ruhig (zumindest im Oktober).

Würde ich noch einmal hinfahren? Wahrscheinlich nicht. Das Ursprüngliche fehlte mir hier einfach. Hat es sich gelohnt, da gewesen zu sein? Auf jeden Fall! Ein Tag zur Entspannung war genau das Richtige nach der langen Fahrt von Cairns nach Airlie Beach. Außerdem war der Helikopter-Flug über einen Teil der Whitsunday Islands ein Highlight. Und auf einer Insel mit dem Namen „Daydream Island“ gewesen zu sein…es gibt wohl Schlimmeres. 😉

„Sometimes you just need a day at the beach.“

2 Kommentare zu „Whitsunday Islands (part one): Daydream Island.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s