Wandern auf dem Eifelsteig – Etappe 1

Eifelsteig Etappe 1

Es ist ein kühler Frühlingsmorgen im April. Am Himmel hängt noch der morgendliche Hochnebel, wenn dieser aufklärt, verspricht es aber ein schöner, sonniger Tag zu werden. Wir beginnen unsere erste Wanderung auf dem Eifelsteig heute im historischen Stadtkern von Kornelimünster mit seinen schnuckeligen, alten Häusern und kleinen Gässchen mit Kopfsteinpflastern. Schon am Ortseingang von Kornelimünster prangt der gelb-grün-blaue Wegweiser des Eifelsteigs, dem wir nun folgen. 

Wunderschöne Häuserfassaden auf dem Marktplatz von Kornelimünster.Kornelimünster MarktDer Weg führt uns zunächst entlang der Inde. Nach einem kurzen Stück über asphaltierte Straßen geht es weiter auf breiten, ungeteerten Pfaden. Hier und da ist der Boden vom letzten Regen noch ein wenig matschig, er lässt sich aber dennoch gut und sicher laufen. Schon bald erreichen wir die erste Sehenswürdigkeit des Weges, das Viadukt der alten Vennbahn. Unter diesem hindurch und einmal um die Kurve gegangen, stehen wir vor der ersten größeren Steigung des Weges. Eine lange Treppe mit recht hohen Stufen (zumindest für kleinere Menschen wie mich) führt den vor uns liegenden Hang empor. Mit pochendem Herzen kommen wir oben an und müssen erst einmal kurz verschnaufen. Als Belohnung für das anstrengende Treppensteigen gibt es aber einen ersten schönen Ausblick über die saftig grünen Wiesen und umliegenden Baumwipfel.Itertalbachviadukt AachenEifelsteig Etappe 1Eifelsteig Etappe 1

Mit Blick über die schöne Landschaft führt der Weg uns weiter in die beschauliche Ortschaft Hahn, die wir mithilfe der Wegweiser des Eifelsteigs durchqueren. Ruhig und idyllisch ist es hier.

Eifelsteig Etappe 1

Schließlich führt uns der Weg auf den sogenannten Kalkofenweg, vorbei am Kalkbrennofen „In der Au“. Viel interessanter als dieser (aus meiner Sicht) zugewachsene Betonklotz ist aber das vor uns liegende lichte Waldstück, durch das sich der Pfad jetzt schlängelt. Die Bäume sind teils von Efeu umschlungen und haben außerdem eine leicht grünliche, moosbewachsene Rinde. Auch die Sonne lugt mittlerweile aus der Nebeldecke heraus und sorgt für schöne Licht- und Schattenspiele zwischen den Bäumen.

Eifelsteig Etappe 1Eifelsteig Etappe 1

Wenig später wandern wir an einem Steinbruch vorbei, der jedoch recht zugewachsen ist, so dass wir zügig weiterziehen. Wir erreichen den belebten Spielplatz des Freizeitgeländes Walheim, auf dem sich gerade ein paar Kinder austoben. Als nächstes laufen wir in das kleine Dörfchen Friesenrath ein und hier vorbei am Kriegerdenkmal (siehe Bild unten).

Wir folgen den Wegweisern nun auf einen Waldwirtschaftsweg. Auf diesem geht es bergauf bis zu einer Schutzhütte, an der wir eine längere Rast einlegen. Ausgeruht und gestärkt geht es dann auf dem Weg taleinwärts weiter, zuletzt direkt durch den dichten Wald.

Wir erreichen die Ortschaft Rott. Hier überqueren wir aus dem Wald kommend eine Hauptstraße und gehen in Richtung Naturschutzgebiet Struffelt weiter. Auf diesen Teil des Weges habe ich mich schon besonders gefreut. Holzstege führen durch die einzigartige und farblich kontrastreiche Landschaft. Wirklich wunderschön! Schade, dass die Strecke über die schmalen Stege nur sehr kurz ist. Nach wenigen hundert Metern laufen wir erneut in ein Waldgebiet ein.

Das nächste Highlight des Weges ist die Dreilägerbachtalsperre. Hier lässt es sich auf Bänken an einem Aussichtspunkt gut ausruhen, entspannen und den Ausblick auf die Staumauer genießen. Lange halten wir uns hier aber nicht auf, denn uns packt die Motivation, nun endlich auch das Ziel der heutigen Etappe zu erreichen. Weiter geht es also. Ein steiler Pfad führt nur wenige Meter vom Aussichtspunkt entfernt, links den Hang zur Straße hinunter. Hier ist ein wenig Trittsicherheit und Vorsicht geboten, denn der schmale Trampelpfad über Waldboden und Wurzeln führt steil bergab und kann nach einem Regenschauer sicherlich auch mal zur ungewünschten Rutschpartie werden.Eifelsteig Etappe 1Unten angekommen überqueren wir die Hauptstraße und landen auf der anderen Straßenseite auf der nun letzten Teilstrecke für heute. Mittlerweile steht die Sonne hoch über uns und so kommen wir auf den letzten Metern noch einmal ordentlich ins Schwitzen. Wir wandern weiter, blicken dabei über große Wiesen und erhaschen schließlich die erste Aussicht über unser heutiges Ziel Roetgen. Auf einem schmalen Pfad direkt neben dem Vennbahnweg laufen wir das letzte Stück bis wir schließlich zur Bundesstraße gelangen und damit auch das heutige Tagesziel, Roetgen, erreichen!

Eifelsteig Etappe 1In einem Café/Imbiss an der Wanderstation gönnen wir uns noch eine warme belgische Waffel bevor es mit dem Bus von der Haltestelle Wanderstation/Bahnhof, die ein Stückchen höher auf der Bundesstraße liegt,  zurück nach Aachen geht. Zur

Informationen zur Strecke

Schwierigkeit: leicht

Länge der Strecke: 14 km

Anstieg: ca. 350 hm   Abstieg: ca. 200 hm

Gehzeit: ca. 4 Std.

Persönliches Fazit: Eine angenehm und leicht zu laufende Strecke, mit nur gelegentlichen Anstiegen. Es gibt viele Waldgebiete zu durchlaufen, dennoch ist der Weg durch die Aussichten über weite, grüne Wiesen, durch das Naturschutzgebiet Struffelt und durch die unterschiedliche Wegbeschaffenheit (Asphalt, Waldboden, Wirtschaftswege und Trampelpfade) abwechslungsreich.

Mehr Informationen zum Eifelsteig gibt es unter www.eifelsteig.de.

3 Kommentare zu „Wandern auf dem Eifelsteig – Etappe 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s